Ein Drehkleid für das „Nicht-Geburtstagskind“

gestern ist auch noch ein Kleid für die Püppi entstanden… Sie war so traurig und da ich ihr eh noch ein Drehkleid nähen wollte hab ich die Planung einfach nach vorne verlegt. Heute Morgen konnte sie so auch ein Päckchen auspacken und hat sich ganz dolle über das Kleid gefreut.  

    

Ich habe das Oberteil Joya von Mialuna mit dem Unterteil der Elodie von Farbenmix verheiratet. Das Oberteil werd ich nochmal abtrennen und ca. 5 kürzen. So ist es mir einfach etwas zu lang und die Proportionen passen nicht richtig.  Das Kleid war ein richtiger Stoffresser. Fast 2,5m habe ich benötigt. Der Saum unten ist 4m lang. Wie gut, dass ich aus einer Ü-Tüte noch 2*Maxi Dots von Michas hatte. 

Püppi ist total glücklich und meinte, dass ich für den Sommer doch bitte mehr Drehkleider für sie nähen soll 😉 

Advertisements

Geburtagsvorbereitung inkl. Splatterhände ;-)

… was für ein Tag… 

Heute Morgen war meine T-Do-Liste richtig lang… ambitioniert… 

Gut dass ich frei hatte. 

Die Kids haben sich gewünscht, dass ich sie zur Schule schicke bzw. in die Kita bringe. Prima, so musste ich auf jeden Fall früh aufstehen und mich auch fertig machen. Gleich nach der Kita bin ich schnell einkaufen gegangen und stand dann auch schon in der Küche. 

Der Kuchen war schnell angerührt und im Ofen. Nach kurzer Abkühlzeit kam der Moment, den ich gefürchtet hatte: 

Den Kuchen aus der Form stürzen!!!!

Aber… Es gelang perfekt! 

 

Nun musste das Fondant eingefärbt werden… Ich hätte Handschuhe tragen sollen… Hätte der Postbote im falschen Moment geklingelt, ich wäre in Erklärungsnot gekommen.  

 

Am Schluss, obwohl ich meine Hände sehr, seeeehr oft mit Seife geschrubbt habe sahen sie so aus, als hätte ich einen Schlumpf verprügelt  

 

Aber das Ergebnis entschädigt total… Ich bin echt stolz!!!! 

   

Nicht zu lange feiern, denn schließlich sollte der Geburtstagspulli auch noch genäht werden. 

Die Stickdatei von der vier hatte ich schon vor ein paar Wochen entdeckt und der Lillestoff wartete bereits seit ca. zwei Jahren darauf vernäht zu werden. Bestickt hatte ich die Vorderseite bereits gestern Abend. Jetzt musste „nur noch“ genäht werden… 

    

Ja, genauso hatte ich es mir vorgestellt.  

Der Hoody war fertig und schon musste ich los die Kids abholen. 

Püppi wollte nicht mit, weil der kleine Mann sich für die Kinderfeier noch eine Geschenkekiste zusammenstellen sollte. Ok, kann ich irgendwie verstehen… Also mit dem kleinen Mann in die Stadt. 

Typisch Mann, brauchte er nicht lange für seine Entscheidungen… So, nun wieder zurück zur Kita und Püppi abgeholt. 

Mit beiden zu Hause angekommen ist Püppi in ihr Zimmer und wollte sich dort beschäftigten. Der kleine Mann stürmte ins Wohnzimmer und wart auch nicht mehr gesehen…. manchmal läuft’s… Somit konnte ich die Küche wieder in ihren Ausgangszustand zurück bringen und auch noch die Bärlauchbutter für das Grillen morgen vorbereiten. 

Yeah! Alles geschafft… 

Nachdem die Kids im Bett waren, hab ich mir ein Glas Hugo gegönnt. 

Lecker! 

Zum Wohl ….

Wenn Köln Fans ein Baby bekommen…

… dann muss die glückliche Tante natürlich entsprechendes Equipment nähen 😉

Die zündende Idee hat mir jemand auf Facebook im Lumich Schneiderforum gegeben. Einen Spruch zu sticken ist nicht schwer, aber wo finde ich den Kölner Dom als Stickdatei…. 

Nicht nur den Dom, nein, die ganze Kölner Skyline habe ich als Stickdatei bei Schnookywoo gefunden 🙂

Entstanden ist ein Wickelutensilo nach dem Schnitt von Schnabelina.   


Der Kulturbeutel Alfred von Froebelina  

   

und ein Windelstickbild

 

Ein Teil fehlt noch, aber das werde ich auch noch nähen 🙂

Ach so, da ich schon oft angeschrieben wurde, wie ich eine Windel besticke, habe ich diesmal mitfotografiert. Eine Kurzanleitung findest Du HIER
  

 

Anleitung zum besticken einer Windel 

Ein Tolles Geschenk zur Geburt eines Baby ist ein Windelbild.  

Du benötigst eine Stickmaschine, am besten mit einem14*18 Rahmen, eine Wegwerfwindel, Stickvlies, Sprühzeitkleber oder selbstklebendes Stickvlies und einen tiefen Rahmen. Ich habe meinen für 4,99€ beim Schweden gekauft. 

Das Stickvlies wird eingespannt und mit Kleber besprüht. Die Windel auffalten und möglichst glatt auf das Stickvlies streichen. Ich befestige die Ecken gerne mit Klammern, geht aber auch ohne.  

 Dann werden die gewünschten Daten in die Stickmaschine  eingegeben und der Rahmen eingesetzt.  

Du solltest beim Sticken immer ein Auge auf Dein Stickgut haben, da sich der Stickfuß gerne in einem Sprungfaden verfängt und im schlimmsten Fall alles ruiniert! Ist alles gut gegangen sieht das Ganze dann so aus: 

 nun noch die Fäden sauber abschneiden  
 

und im Rahmen platzieren  

 

Fertig 🙂

Nähmarathon Tag 5: der letzte Tag und dann kam Fräulein Schmidt

Eigentlich sollte der Nähmarathon gestern enden, aber meine Familie war so lieb und hat mich heute nach dem Frühstück mit den Worten „Geh ruhig nähen, wir machen das hier schon“ in meine Rumpelbutze geschickt. Ich wusste schon genau, was ich nähen wollte. Ich hatte nämlich gestern ein Gespräch  mit der Püppi. Ich sagte ihr, dass es echt schwer ist sie zu benähen, da sie immer meckert. Ihre Antwort war so herrlich einfach, wie genial. „Ach Mama, ich mag Sterne, Herzen, Glitzer, bunt und Kleider… Aber keine Kapuzen“ ok… Verstanden…

Allerdings musste ich mich heute Vormittag sputen, denn um 12:00 Uhr wollten wir zu den Schwiegereltern zum Essen fahren. Naja, bis 12:15 habe ich gebraucht 😉 

       

Der Schnitt ist wieder ein Leland. Der Stoff stammt aus einer Sterne-Punkte-Herzen Ü-Tüte von Michas und wo die Stickdatei her ist weiß ich leider nicht mehr.

Nach dem leckeren Essen und dem Kaffee bekam der Mann einen Anruf. Er meinte ich müsste mir etwas ansehen… Okay, also sind wir um 17:00 Uhr losgefahren… Kurze Zeit später waren wir angekommen und da stand sie…

Fräulein Schmidt!

Ich war begeistert! Sie durfte gleich zu uns ins Auto. Bekam zu Hause von mir ein Kleid und nun steht sie im Wohnzimmer  

Sieht sie nicht toll aus? Ich bin so happy!!! Jetzt muss ich auf jeden Fall mehr für mich nähen. Fräulein Schmidt wird dann mein Fotomodell sein 😉 

Nähmarathon Tag 4

Gleich heute Morgen hab ich mich an mein Frustobjekt von gestern Abend gesetzt… Ich wollte es fertigstellen… Obwohl oder gerade weil ich mich gestern so sehr darüber geärgert habe!!! 

Naja, aus dem Oberteil, das dann ein Kleid werden sollte, ist letztendlich ein Nachthemd geworden, hmmmmm….   

  

 Zumindest wird es noch verwendet und landet nicht in der Tonne… Trotzdem frustriert mich sowas…. 

Als es endlich fertig war, konnte ich endlich mit einem Hoody für den kleinen Mann anfangen. In meinen Vorräten war noch grauer Janeas Drachenstoff. Der kleine Mann wird bald 4 und ich hab Angst, dass ihm so manch einer meiner Stoffe irgendwann zu „uncool“ werden. Also werde ich jetzt nach und nach meine Schätzchen für ihn vernähen. Schließlich sehe ich bei der Prinzessin, wie kompliziert es ist etwas zu nähen, das ihr gefällt … früher war das echt einfacher *seufz*

Zurück zum Drachen Hoody. Der ging mir nach dem Oberteil-Kleid-Nachthemd-Disaster echt leicht von der Hand.  

Anschließend wollte ich unbedingt noch etwas für Püppi nähen. Bunt sollte es werden… Irgendwie… Retro… Oder so…  

 Der Sweat stammt aus einer Ü-Tüte, er war mal rosa und ich hab ihn mit Beere eingefärbt. Die Stickdatei hab ich bei etsy gefunden. 

  

Ich find’s süß und Püppi war tatsächlich so begeistert, dass sie die Tunika morgen anziehen möchte *chacka* ein sehr versöhnlich Ende dieses Nähtages 🙂 

Nähmarathon Teil 3: manchmal kommt es anders…

… und heute kam es so ganz anders. 

Morgens nach dem Aufstehen bin ich gleich an die Nähmaschine gegangen. Die Monster vom Vortag riefen noch … Entstanden ist ein Lolle Kap 

  

Hach, ich find die Mütze einfach toll. Sie bedeckt die Ohren, ist aber nicht zu dick und sieht auch noch cool aus. 

Danach hab ich ein Oberteil für die Püppi angefangen…. musste allerdings wegen eines Termins aufhören… Dann überschlug sich alles. 

Als ich zum Termin fuhr leuchtete plötzlich die Kathalysatorlampe in meinem Auto *grummel* 

Mann angerufen, damit er in der Werkstatt anruft. Nach dem Termin wurde mein Handy mit What’s Nachrichten geflutet. 

Mein Neffe wurde letzte Nacht geboren!!!! Was für ein Glücksgefühl!!!!! Alle sind wohl auf und unglaublich glücklich. 

Sofort hab ich den Mann angerufen… Er hatte seine Nachrichten noch nicht gelesen und erfuhr nun von mir, dass er wieder Onkel geworden ist…. Nachdem mein Redeschwall verebbte 😉 sagte er mir, dass ich gleich zur Werkstatt fahren soll. Okay… Also ab zur Werkstatt. Es passte irgendwie zeitlich gar nicht, aber ich war ja froh, dass ich den Termin so kurzfristig bekommen hab…. Dort angekommen hab ich ca. 1 Std gewartet… Es wurde ein Softwareupdate gemacht und nun sollte der Fehler *hoffentlich* nicht mehr auftauchen. 

Als ich zu Hause ankam hab ich sofort an dem Mitbringsel für meinen Neffen gearbeitet… Morgen darf ich seine Mama und ihn besuchen *freu*

Zur Geburt habe ich einen Dackel gehäkelt. Zu 80% war er schon fertig. Die Restarbeiten dauern aber gefühlt immer am längsten.  

     

Die kostenlose Anleitung für den tollen Dackel findest Du HIER. Ich find ihn suuuuper süß. Bin gespannt, wie er morgen ankommt…. einen ähnlichen Dackel hatten sich Schwägerin und Schwager gewünscht…

Nachdem der Dackel fertig gestellt war, bin ich wieder ins Nähzimmer… zwischenzeitlich hab ich natürlich noch vieles andere gemacht ( den kleinen Mann abgeholt, aufgeräumt, Besuch bekommen, Abendbrot gemacht etc pp, eben was eine Mama macht), und wollte das Oberteil für Püppi fertigstellen. 

Für ein Oberteil war es zu lang, also ein Kleid… Aber irgendwie…hm, kennst Du das, in Deinem Kopf sieht es so toll aus, aber wenn Du es dann nähst, verliert es Stück für Stück das, was Du toll fandest. Als ich den unteren Rollsaum gemacht hab, dachte ich noch“ naja, dann wird es ein süßes Nachthemd “ beim Umnähen der Ärmel passierte es, meine Maschiene hat den Stoff gefressen, ich hab dran gezogen und prompt hatte ich ein 2cm großes Loch!!!! An der Stelle hab ich die Maschine ausgestellt!!! Es reicht!!!!! Vielleicht mache ich es morgen weiter…