Archiv der Kategorie: Freizeit

Runtastic Results 12 Wochen Trainingsplan meine Erfahrungen 

Seit dem 01.01.2016 mache ich regelmäßig Sport, meist 4-5 Mal die Woche. Ende März habe ich von DVDs auf Freeletics gewechselt. Ende Mai wollte ich wieder etwas ändern. 

Freeletics hat mir zwar Spaß gemacht, aber ich habe nur Workouts gewählt, die z.B keine Push Ups enthalten haben. Also war die Überlegung den Coach zu buchen. Einige meiner Kollegen trainieren mit dem Freeletics Coach und so konnte ich mir die Pläne anschauen. Ich fand sie etwas eintönig und teilweise zeitlich für mich viel zu ausgeartet. Ich wollte weiterhin so um die 30 Minuten (ohne Warmup und Cooldown) trainieren. 

Durch Zufall bin ich auf Runtastic Results gestoßen. Ich habe die freien Workouts sowie Warmup und Cooldown getestet und war begeistert. Da der Coach gerade im Angebot war, habe ich zugeschlagen und ihn für 12 Monate gebucht. Dann ging es los:

Am Anfang kam ein Fitnesstest. Nachdem ich den absolviert hatte musste ich mich entscheiden wie oft ich in der Woche trainieren möchte. Das entscheidet man jede Woche aufs neue. Man kann zwischen 3-5 Mal Training die Woche entscheiden. Ich habe meist 4-5 Workouts die Woche gemacht, je nachdem was noch so in der Woche für andere Termine auf mich warteten. Gleichzeitig bin ich in die Runtastic Results Gruppe Berlin auf Facebook eingetreten. Durch die Gruppe habe ich noch mehr Motivation gehabt dran zu bleiben und auch bei schwierigen Workouts nicht zu kneifen! Später etwas mehr dazu 😉

Die ersten Wochen waren recht einfach und ich habe mich schließlich dafür entschieden nach den Workouts in Woche 4 und und auch die Woche insgesamt mit einem „zu einfach“ zu beenden. Ab da habe ich auf jeden Fall die ein oder andere große Herausforderung bekommen! War wirklich super nach dem Workout so richtig schön kaputt zu sein. Allerdings habe ich danach nie wieder „zu einfach“ gewählt 😉

Damit es nicht langweilig wird gibt es in der Facebook Gruppe auch immer mal wieder Mini- sowie Maxichallenges. Die erste Maxichallenge hat sich die Low Plank vorgenommen. Jeden Tag wurde die  Zeit, die man in der Low Plank verbringt gesteigert, am Ende, ich glaube das war nach 34 Tagen, sollte man die Plank so lange halten, wie es geht. Ich habe es auf 

gebracht und war mächtig stolz! 

Derzeit machen wir eine Wall Sit Maxichallenge… Die Idee war von mir… Ich verfluche mich dafür, heute waren wir bei 2:20 und es hat echt gebrannt und wir sind gerade erst an Tag 13 von 34… Nun ja, jetzt muss ich dadurch!!!

In Woche 10 und 11 war ich auf Kreta und habe da nicht nur hemmungslos geschlemmt, sondern auf freißig weiterhin meine Workouts gemacht. Leider musste ich nach Woche 11 zwei Wochen pausieren, da mich so ein widerlicher Virus echt umgehauen hat… Nach zwei Wochen in Woche 12 wieder einzusteigen ging tatsächlich ganz gut. Nur mein innerer Schweinehund war lauter geworden, aber den weise ich ganz schnell wieder in seine Schranken!

So und nun kommt das worauf Du bestimmt schon gewartet hast:

Die Vorher/Nachher Bilder.

Ich finde man sieht auf den Bildern nicht wirklich eine Veränderung, in Natura ist sie auf jeden Fall viel sichtbarer. Das sind aber nicht die einzigen Veränderungen 😉 

Durch konsequentes Dehnen habe ich es tatsächlich wieder in den Spagat geschafft 

Und da ich schon immer diesen Yoga Kopfstand können wollte, habe den auch geübt und mache ihn jetzt als Abschluss nach jedem Workout. 

Was die Ernährung angeht, da habe ich nichts geändert. Ich ernähre mich vegetarisch und Gluten reduziert. Leider mag ich Süßes noch immer sehr gerne und esse es auch… In Maßen und nicht in Massen, aber sehr regelmäßig 😉

Ob ich mit Runtastic Results weiter mache?

NA KLAR! Und zwar nicht nur weil ich den Coach für ein Jahr gebucht habe, sondern weil es mir wirklich Spaß macht! Ich freue mich schon auf die nächsten 12 Wochen 🙂

Advertisements

Jillian Michaels 6 Week Six-Pack und Freeletics 

Im Januar hatte ich mich mit dem 30 Days Shred von Jillian Michaels wieder in Form gebracht und HIER darüber berichtet. Danach wurde 5 Mal die Woche ca 30 Minuten weiter trainierten.  Aschamittwoch kam mir dann die Idee für eine neue Herausforderung :o)

Seit einigen Jahren verzichte ich in der Fastenzeit auf Süßigkeiten, Knabbersachen, Kaffee, Fleisch und Alkohol. Warum aus dieser Zeit nicht auch mal sportlich etwas raus holen und auf ein Sixpack hin trainieren? Der Entschluss war schnell gefasst und Jillian sollte mich mit ihrem 6 Week Six-Pack unterstützen. 

Was ich allerdings nicht wollte, war dafür stundenlang zu trainieren und meine Ernährung komplett umzustellen. Ich habe, bis auf meine Fastenausschlüsse, normal weiter gegessen. 5 Mal die Woche gab es, wie bisher auch eine Sporteinheit von je ca 30 Minuten. 

Level 1 von 6 Week Sick-Pack hat mich nicht wirklich lange gefordert, also bin ich nach ca. 1,5 Wochen zu Level 2 gewechselt. Das war auf jeden Fall mehr nach meinem Geschmack und hat mich auch gefordert… Zumindest bis zum 12.03… 

Ab da, für die letzen  12 Tage, brauchte ich eine Steigerung und Freeletics war da perfekt. 5 Mal die Woche ca 30 Minuten wurden die dortigen Workouts absolviert. 

Zur Erinnerung, so sah mein Bauch am 10.02 aus:
Und so sieht er jetzt aus: 
 Der direkte Vergleich zeigt, dass die Veränderung schwer zu fotografieren ist und man den Unterschied auf den Bildern nicht so gut sieht (links ist vorher und rechts aktuell) Allerdings muss ich zugeben, dass ich links alle Muskel total angespannt habe, während ich rechts eher lässig stehe….
 Von den Maßen hat sich im Vergleich zum 10.02 folgendes getan:
Oberschenkel -1cm
Hüfte -0,5cm
Taille -2cm

Insgesamt seit 01.01 ist der Erfolg beachtlich:
Oberschenkel -2,5 cm
Hüfte -7cm
Taille -5cm
Brust 86 gleich
Und ich habe sogar 2 kg abgenommen, obwohl das überhaupt nicht im Fokus war. 

Ab morgen erlaube ich mir wieder alles zu essen *freu*,bis auf Fleisch aus Masttierhaltung natürlich !! Auf Sport wird selbstverständlich nicht verzichtet. Weiterhin sind 5 Mal die Woche je ca. 30 Minuten geplant, schließlich kommt der Sommer und DIESE Bikinifigur möchte ich halten ;o)

  Abschließend muss ich einfach mal sagen, dass ich mächtig stolz auf mich bin. In diesem Bauch habe ich zwei wundervolle Kinder ausgetragen. Ich hätte früher niemals gedacht, dass es mit so einem überschaubaren Aufwand möglich ist den Bauch wieder so toll zu formen. Ach ja, ich bin übrigens 40 Jahre alt…. 

Ich hoffe Dir hat mein Bericht gefallen und vielleicht konnte ich Dich ermutigen auch sportlich aktiv zu werden. Es lohnt sich!!!!

Jillian Michaels 30 Days Shred Erfahrungsbericht 

Gute Vorsätze zum neuen Jahr… 

Seit letztem August war ich Sport-faul. Mein Innererschweinehund hatte die Oberhand gewonnen und nur zu gerne glaubte und vertraute ich auf seine Argumente 

„Du hast so viel um die Ohren, gönn dir eine Pause“

„Heute war es so stressig, ruh dich auf dem Sofa aus“

„Es regnet, da schickt man noch nicht mal einen Hund vor die Tür“

„Was? Bei der Hitze willst du Sport treiben? Willst du einen Kreislaufkollaps bekommen?

….

So ging es Tag um Tag. Die Weihnachtszeit hat mir dann den Rest gegeben. Ich war so träge, fühlte mich total unwohl in meinem Körper und zu allem Überfluss hatte ich regelmäßig Rückeschmerzen. 

Am 01.01 nun der Entschluss. Ich ziehe erstmal wieder ein 30 Tage Dauersportprogramm durch, genauso wie vor zwei Jahren… Genug Disziplin habe ich, das wusste ich!!!!

Allerdings wollte ich nicht irgendwas machen, sonder ein richtiges 30 Tage Programm. 

Jillian Michaels mit ihrem 30 Days Shred kam mir sofort in den Kopf, schließlich besitze ich die DVD schon. 

Diesmal wollte ich alle Maße (Oberschenkel, Hüfte, Taille und Brust) nehmen und regelmäßig Fotos machen, um mich zu motivieren. 

Der gesamte Schred hat bei mir 37 Tage gedauert. 30 Tage habe ich trainiert, zwei Tage waren zwischendurch mal Pause und an 5 Tagen war ich krank *grummel*

Hier nun meine Ergebnisse:

Tag 1
Oberschenkel 53,5 cm
Hüfte 88 cm
Taille 69 cm
Brust 86 cm 

 

Tag 10
Oberschenkel 51cm
Hüfte 84 cm
Taille 69 cm
Brust 86 cm

 

Tag 20
Oberschenkel 52cm
Hüfte 83 cm
Taille 66 cm
Brust 85 cm
  

Tag 30
Oberschenkel 52 cm
Hüfte 81,5 cm
Taille 66 cm
Brust 85 cm 

 An Gewicht habe ich 1kg verloren, wobei mir das nicht wichtig ist, denn mein Gewicht ist super. 

Das Ergebnis:

Oberschenkel -1,5 cm
Hüfte -6,5 cm
Taille -3 cm
Brust -1 cm

   
 Jetzt habe ich den Innerenschweinehund wieder in seine Grenzen gewiesen. Sport gehört wieder zur täglichen Routine 🙂

Was ich allerdings etwas bemängeln muss ist, dass man bei den Workouts extrem auf eine saubere Ausführung achten muss, da sie ziemlich auf die Knie gehen!!!

Die Fastenzeit hat angefangen und da ich in dieser Zeit komplett auf Süßigkeiten, Knabberkram, Alkohol, Kaffee und Fleisch verzichte, werde ich mich nun an Jillians „Six Pack in 6 Weeks“ versuchen. 

Ob ich es bis zum Sixpack schaffe?

… eingeschult…

… und schon ist der Tag vorbei.
So viel vorbereitet, so viel geplant und dann … schwups ist der Tag da und auch schon wieder rum.
Die erste Schulstunde ist vorbei, Kuchen ist gegessen, der Kaffee getrunken, die Geschenke ausgepackt und die Kids bereits im Bett…
Die Zeit rennt, an solchen Tagen wird es mir bewusst.
Aufgrund meiner wundervollen Familie musste ich nicht bis nachts in der Küche stehen und backen… Meine Mum hat alleine schon drei Kuchen gebacken, meine Schwester brachte ihren berühmten Bienenstich mit und von meiner Schwiegermutter gab es Torte… alles soooo köstlich!!!!
Wir hatten alle einen wunderschönen Tag. Beide Kids waren so stolz!
IMG_9366.PNG

Sonne, Sonne, Sonne

… und ich genieße sie!!!!
Heute hab ich zeitig Feierabend gemacht und fix alles im Haushalt erledigt, was erledigt werden muss, der Rest bleibt liegen 😉
Jetzt hab ich Freizeit!
Und da heute ein super toller sonniger Tag ist und morgen schon wieder alles vorbei sein soll, nehme ich mir die Zeit und relaxe auf meiner Gartenliege, bis ich die Kids abholen muss.

IMG_9130.JPG
Allerdings werd ich sie divenhaft um 16:00 dem großartigsten Mann der Welt übergeben, damit ich mich mit meiner Besten zum Bummeln, Eis essen und anschließendem Abendbrot in einem noch nicht feststehenden Restaurant treffe.
🙂

Herrlich, einfach herrlich!

Nachtrag:
Der Nachmittag mit meiner Besten war wundervoll.
Abends sind wir dann in einem mongolischen Restaurant eingekehrt und haben es uns am Buffet gut gehen lassen.

IMG_9142.JPG
Zum Abschluss gab es heiße Tücher, um die Hände zu reinigen (toller Service) und die obligatorischen Glückskekse

IMG_9145.JPG
… ich hätte es nicht besser formulieren können… Und ich bin soooo bescheide. 😉

In diesem Sinne… gute Nacht …