Schlagwort-Archive: Pettydoo

2017/17 ich mag es kuschelig….

Heute scheint die Sonne und wir haben herrliches Frühlingswetter, aber gestern war mir kalt… es war bewölkt und windig, da musste unbedingt etwas kuscheliges her. 

Das Schnittmuster Lynn von Pettydoo lag schon lange ungenäht bei mir rum, jetzt war der perfekte Zeitpunkt, um es zu testen. 

Als ich es ausgeschnitten habe, war ich zu 100% überzeugt, dass das Ding für die Tonne ist. Es sah so unförmig aus. Ich hatte erst überlegt das SM vor dem ersten Nähen anzupassen… zum Glück habe ich es nicht gemacht. 

Das Ergebnis überzeugt mich. Der Pullover ist bequem und gar nicht so unförmig, wie ich dachte. Selbst der Probestoff gefällt mir gut. Also alles richtig gemacht, oder was meinst Du?

Advertisements

37&38/2016 im Portemonnaie Nähfieber 

Mich hat’s erwischt, aber so richtig. Das die Gefahr besteht wusste ich schon lange, aber ich hatte alles im Griff… und dann kam das Buch von Pattydoo. 

„Nein, das brauche ich nicht“ habe ich mir immer wieder gesagt. Schließlich habe ich so viele eBooks für Taschen, die ich nicht genäht habe. Da wollte ich nicht auch noch ein Buch haben, über Taschen, die ich nicht nähe… Außerdem müsste ich denn Schnitt von einem Vorlagenbogen abpausen. Diese Tätigkeit ist nervig und noch ein Grund mehr das Buch nicht anzuschaffen. 

Ich war lange standhaft!!! 

Bis vor 3 Wochen *seufz* 

Bei eBay hab ich das Buch in einer Versteigerung gefunden und meine Finger, ich schwöre, ich kann nix dafür, haben es plötzlich ersteigert. 

Seit letztem Wochenende habe nun das Portemonnaie Nähfieber und zwar in einer sehr schweren Form!!!!!

Das erste Portemonnaie wurde aus Stoff angefertigt, von dem besitze ich auch noch genug, um eine passende Handtasche daraus zu nähen *grins*

Auf einem Bein kann man ja nicht stehen *lach* 

Außerdem hatte ich noch Snappapp da und stellte mir ein Portemonnaie daraus extrem schön vor. Also hab ich alles ordentlich zugeschnitten. Unbehandelt war mir Snappapp einfach zu steif, also ab in die Waschmaschine und anschließend in den Trockner. Wie gesagt, ich hatte es schon zugeschnitten… Leider läuft es ein… Da aber 1cm Nahtzugabe im Schnittmuster ist und ich nur 0,5 cm brauchte ging alles einigermaßen gut.

Durch dieses vegane „Leder“ wird die Börse allerdings sehr dick und es war recht frickelig die Falten zu legen.

Das nächste Portemonnaie, ja, so ist das mit dem Fieber, werde ich aus Kunstleder nähen und dann nochmal eins aus Korkstoff und anschließend….. 

Wie viele Portemonnaies „braucht“ eine Frau?

35/2016 Flamingos rufen den Sommer 

Es regnet und regnet und regnet…

HALLOOOOOOO es ist SOMMER!!!!!!

SOMMER, das bedeutet es ist warm, die Sonne scheint, es riecht nach Sonnencreme, das Eis schmeckt köstlich und meine Laune ist blendend!!!!

Aber jetzt? Bei dem Wetter???

Püh, dann nähe ich mir halt ein Stück Sommer!!!

Das Schnittmuster ist von Pattydoo und heißt Marilyn. Allerdings ohne Bubikragen und Schößchen 😉 

Bei dem Stoff handelt es sich um die Flamingos von Hilco. 

Ich hoffe jetzt hab ich den Sommer überzeugt und er kommt wieder UND bleibt diesmal etwas länger.  

21-22/2016 Riley bzw. das was davon übrig geblieben ist

Auf Facebook habe super schöne „Rileys“ gesehen. „Riley“ ist der Schnitt für ein Kapuzenshirt von Pettydoo. Allerdings hatten die, die ich gesehen hatte keine Kapuze, sondern es waren tolle Langarmshirts. Sowas wollte ich auch. 

Um nicht zu viel Stoff zu verschwenden habe ich die Probestücke nur als T-Shirt genäht. Die erste war mir zu wenig talliert und saß einfach sackig:

  

Okay, also wurde der Schnitt angepasst. Zu Hilfe hab ich mir die Marilyn genommen… Das zweite Shirt sitzt schon ganz gut  

  
Unter dem Arm hab ich noch etwas am Schnitt geändert, aber eine weitere wurde noch nicht genäht, es bleibt also spannend. 

… ein liebevollerer Blick auf sich selbst…

… eigentlich wollte ich erst nach Weihnachten wieder aktiv sein, aber ich habe hier und auf Facebook so liebe Kommentare zu meinem Kleid bekommen, dass noch etwas schreiben muss: 

Vielen Dank für die lieben Worte das tolle Feedback und die konstruktiven Verbesserungsvorschläge.

Auch wurde der Wunsch geäußert, dass ich es doch bitte mal anziehen soll. 

Heute Morgen, ausgeschlafen, frisch frisiert und mit besserer Laune habe ich es gewagt und die Ella nochmal angezogen. 

Mit einem liebevolleren Blick auf mich und dem Kleid muss ich sagen, dass es mir jetzt doch gefällt. Ja, die Grautöne sind nicht identisch, Abnäher werde ich noch setzen, aber ich mag es, sehr sogar! 

 Einen Vorsatz für das neue Jahr habe ich auf jeden Fall schon mal:

Ich werde mich liebevoller ansehen und vorallem liebevoller und respektvoller mit mir umgehen!!!!!

In diesem Sinne hab eine wunderschöne Weihnachtszeit.

Meine Weihnachts-Ella oder… das war wohl nix

 Gestern war ich mit allen Geschenken fertig. Heute Vormittag ging das Putzen leicht und fix von der Hand, auch das Brot für morgen was schnell gebacken. Total euphorisch habe ich mich in mein Nähzimmer begeben, berauscht von dem Gedanken, dass ich tatsächlich die Zeit habe mir eine Weihnachts Ella zu nähen. Die Stoffe hatte ich schon seit Anfang Dezember liegen und in meiner Vorstellung sah ich ein wunderschönes Kleid in edlem grau. Durch die bunten Kreise wurde der Look etwas aufgelockert und die Stickerei war angelehnt an eine spanische Modefirma *träum*

Beim Zuschneiden und Besticken war ich voller Endorphine. 

Allerdings trübte sich das Bild, je weiter ich sie genäht habe… 

  1. Anprobe: Oberteil zu lang, Rock zu lang und Falten unter den Armen 😦 UND ich hatte mir quasi eine Zielscheibe auf die Brust gestickt, außerdem war das Grau nicht edel, sondern… Grau eben
  2. Anprobe: Oberteil und Rock gekürzt. Unter den Armen muss ich Abnäher setzte, da benötige ich allerdings Hilfe, hab ich noch nie gemacht. Langweilig ist das Kleid noch immer
  3. Anprobe: naja, mit dem Gürtel, der erwähnten spanischen Firma, find ich sie ganz gut… Wenn die Abnäher noch dran sind, ist sie hoffentlich auch tragbar

   
   

  
So, und nun haben die Maschinen Pause. 

Ich wünsche dir und deiner Familie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. In dem ganzen Chaos, Stress, Konsum, der letzten Wochen sollten wir die Weihnachtstage dafür nutzen endlich ausgiebig Zeit mit unseren Liebsten zu verbringen, denn niemand kann sagen, wie lange wir sie noch haben. 

Liebe Grüße aus der Rumpelbutze ❤